sprachkonstrukt.de

Goodbye Windows

Wer erinnert sich nicht an früher, als Windows noch grau und das 56k-Modem Alltag war? Besonders im Gedächtnis geblieben sind […]

Wer erinnert sich nicht an früher, als Windows noch grau und das 56k-Modem Alltag war? Besonders im Gedächtnis geblieben sind den meisten sicher die hübschen Bluescreens, mit denen sich Windows 95 und 98 regelmäßig verabschiedete.
Mit XP wurde dieses Kernfeature von Windows etwas in den Hintergrund gedrängt – schnell war die Rede vom „stabilsten Windows aller Zeiten“.

Naja. Es hat lange gehalten, gebe ich zu. Aber in letzter Zeit beglückt mich XP immer wieder mit Retro-Feeling. Willkürliche Abstürze mit Bluescreen, Einfrieren des Bildes – das übliche eben. In sporadischer Regelmäßigkeit.

Eine Internetrecherche nach den Fehlermeldungen hat nichts ergeben – beziehungsweise alles. Mal ist nur Windows schuld, mal inkompatible Hardware, mal wird es dem Prozessor zu heiß… genauso vielseitig die Lösungsansätze: von der Neuinstallation über das Abstauben bis zum kompletten Neukauf ist alles dabei.

Da Abstauben nichts gebracht hat und ein Neukauf aufgrund akuten Mangels auf dem monetären Sektor auszuschließen war, freundete ich mich mit dem Gedanken an, mal wieder neu zu installieren.

Nur hab ich dann etwas von einem 3D-Desktop unter SuSE Linux 10.2 gehört – was mich seither nicht in Ruhe gelassen hat. Bald war die Idee geboren: Umstieg auf Linux, soweit es geht – und nur noch ein „kleines“ XP für Photoshop und Spiele parallel. Da der Speicherplatz mal wieder sehr knapp war und eine meiner drei Festplatten außerdem neuerdings außerordentlich laut zu bemerken gibt, dass es sie auch noch gibt, musste eine neue her – natürlich mit viel GB (250, um genau zu sein) und S-ATA.

Angeschlossen, XP gebootet – alles kein Problem, Platte erkannt. Aufgrund von schlechten Erinnerungen in Bezug auf NTFS und Linux ein Tool runtergeladen, mit dem ich auch unter XP größere Partitionen mit FAT32 formatieren konnte – was auch ohne Absturz geklappt hat. Doch dann ging es zur Datensicherung – welche regelmäßig nach maximal zehn Minuten durch einen rüden Bluescreen unterbrochen wurde. Da ist mir eingefallen, dass ich noch ein Vista zu Testzwecken auf einer anderen Festplatte habe – gebootet und festgestellt, dass die S-ATA-Platte nicht erkannt wurde. Natürlich gibt es keinen S-ATA-Controller-Treiber für ein NForce2-Mainboard für Vista.

Einige Stunden später habe ich eine alte Treiberdiskette gefunden, die Vista unerklärlicherweise beibringen konnte, was S-ATA ist. Doch plötzlich zickt nicht nur XP rum, auch Vista bringt mir einen vertrauten Bluescreen beim Kopieren meiner Daten. Also brauche ich etwas anderes für die Datensicherung. Knoppix.

Nächstes Problem: keine Knoppix-CD mehr zur Hand, also runterladen. Nachdem XP den ersten Download bei 95% durch einen Bluescreen abgebrochen hatte, hatte ich nach zwei Stunden dann endlich das Knoppix-Image auf der Festplatte – schnell brennen, booten und ab gehts. Dachte ich. Brennen wollte allerdings gar nichts mehr. Weder die Knoppix-CD, noch die SuSE 10.2 DVD. Was macht man in einer solch ausweglosen Situation? – Richtig, man grast die ICQ-Liste ab und heult seinen Buddys die Ohren voll. Und zwar so lange, bis einer von ihnen sein Macbook schnappt und hergefahren kommt. Nach kleineren Problemen beim Brennen von ISO-Images unter OS-X hatte ich dann endlich meine Knoppix-CD und hatte wieder ein betriebsfähiges Betriebssystem. Das sich, im Vergleich zu meinen Erfahrungen zwei Versionsnummern niedriger, sehr vorteilhaft entwickelt hat. Internet hatte ich von Anfang an, und bald waren auch alle Festplatten mit Schreibzugriff eingebunden. Also munter angefangen mit Dateien kopieren. Endlich meine Datensicherung. Komisch nur diese Fehlermeldungen, mit denen das Kopieren immer wieder abbricht…

Irgendwann ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen. Richtig. Da war doch was. Dieser Vorteil von NTFS. FAT32 unterstützt maximal Dateien mit einer Größe von 4 GB. Ziemlich doof, wenn man DVD-Images auf der Platte liegen hat. Also Knoppix beendet, Vista gebootet und die NTFS-Formatierung gestartet. Die dauert. Lange. Mittlerweile ist es Mittwoch. Meine Kontaktlinsen wollen raus. Und ich warte. Und warte. Und blogge.

Fortsetzung folgt.

Kommentare