sprachkonstrukt.de

500 Gigabyte für das MacBook

Ich habe mich dazu entschieden, mein schwarzes MacBook noch mindestens bis nächstes Jahr zu behalten, dann ist es drei Jahre […]

Eine neue Festplatte für das MacBook
Ich habe mich dazu entschieden, mein schwarzes MacBook noch mindestens bis nächstes Jahr zu behalten, dann ist es drei Jahre alt und ich kann langsam nach einem Ersatz Ausschau halten. Bis dahin bin ich dann vielleicht auch in der Frage „13″ oder 15″“ weitergekommen.
Jedoch stand nun mit Snow Leopard zumindest ein Aufrüsten der Hardware an: meine 320-GB-Festplatte war schon länger immer randvoll, und die Fotografie im RAW-Format verschlingt auch einiges an Speicherplatz (ein Bild meiner D90 benötigt ca. 10 MB). Nach kurzer Recherche beschloss ich, Western Digital den Rücken zu kehren und jetzt eine Festplatte von Seagate zu kaufen (das 500GB-Modell von WD fiel laut Rezensionen bei einigen nach kurzer Zeit aus und war vielen zu laut) – die Momentus 7200.4. Gleichzeitig stellte ich also auf die schnellere Rotationsgeschwindigkeit von 7200 RPM im Gegensatz zu 5400 bei der WD Scorpio um – und ich bin recht zufrieden damit. Durch die höhere Geschwindigkeit ist sie zwar minimal lauter und lässt außerdem ein leichtes Vibrieren spüren, das stört mich aber nicht. Die WD werde ich nun vermutlich als externen Datenspeicher nutzen.
Übrigens gibt es inzwischen auch Notebookfestplatten jenseits der 500GB – leider sind die aber höher als 9,5mm und daher zu dick für das MacBook. Im übrigen hat meine Backup-Platte nur 750GB, von daher ist das schon ok mit 500GB. Ich hoffe allerdings dass mein nächster Mac in Richtung Terabytes geht.

Auf die neue Festplatte habe ich dann auch OS X 10.6 Snow Leopard nochmal frisch installiert und dann meine Daten und Einstellungen per Assistent übertragen. Funktioniert wirklich tadellos, fast schon etwas zu sauber – das System ist hinterher praktisch genau wie vorher (nur schneller). Inklusive aller Programme, Daten und Einstellungen.

Gerne würde ich auch den Arbeitsspeicher meines MacBooks auf 4 GB aufrüsten. Leider kann es aber maximal 3 GB adressieren – und dafür lohnt es sich meiner Meinung nach nicht. Außerdem wird ja immer empfohlen, zwei identische Speicherriegel zu benutzen.

Übrigens: wo ich jetzt so viel Speicherplatz habe, werde ich vermutlich Ende Oktober mal einen Versuch mit Bootcamp und Windows 7 starten, rein interessehalber.

Kommentare