sprachkonstrukt.de

Briefmarken online kaufen: Internetmarke

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich StampIt Web getestet, den Onlinedienst der Post, um sich Briefmarken zu drucken. Diesen […]

Ein fertiger Brief mit Internetmarke

InternetmarkeVor ziemlich genau einem Jahr habe ich StampIt Web getestet, den Onlinedienst der Post, um sich Briefmarken zu drucken. Diesen gibt es inzwischen nicht mehr — stattdessen hat jetzt der neuere Dienst »Internetmarke« das Feld übernommen.
Und das ist durchaus eine Verbesserung: während StampIt noch ziemlich umständlich war, ist mit dem neuen Dienst in kürzester Zeit ein Brief oder ein Päckchen frankiert.
Man wählt den Wert aus, gibt optional Empfänger- und Absenderadresse ein, wählt ein Papierformat und eine Bezahlmethode aus und bekommt dann ein PDF zum Ausdrucken angeboten.
Glücklicherweise funktioniert das alles nun in allen verbreiteten Browsern (StampIt hatte Probleme mit Safari); auch das PDF lässt sich nun mit jedem PDF-Reader öffnen und bei einem Fehldruck auch problemlos nochmals drucken (was leider immer noch ab und zu vorkommt, gerade bei Briefumschlägen).
Wer nicht direkt auf einen Umschlag drucken will, wählt einfach ein A4-Einlegeblatt, das perfekt für Fensterumschläge ist. Ansonsten kann auch auf einschlägige Etikettenbögen gedruckt werden.
Bezahlt wird mit einer existierenden StampIt-Portokasse oder einfach per PayPal oder Überweisung (GiroPay).

Fazit: Geht doch. Der Dienst ist super benutzbar und gut umgesetzt. Lediglich eine Marke als PNG- oder JPG-Datei würde ich mir noch wünschen, die könnte man dann direkt in der Textverarbeitung nutzen.
Positiv ist auch, dass man sich nicht extra anmelden muss, lediglich beim Bezahlen ist ein Login erforderlich.
Link: https://internetmarke.deutschepost.de/

Kommentare