sprachkonstrukt.de

Windows Phone 7, Tag 2: Apps & Marketplace

Nachdem ich mich gestern mit den Grundfunktionen von Windows Phone 7 auf meinem HTC 7 Mozart vertraut gemacht habe, stehen […]

Nachdem ich mich gestern mit den Grundfunktionen von Windows Phone 7 auf meinem HTC 7 Mozart vertraut gemacht habe, stehen heute erste Apps an. Schließlich machen eMails allein auf Dauer nicht glücklich. Am wichtigsten ist erstmal ein Twitter-Client. Also einfach mal den Marketplace starten.

Nachdem ich erst etwas ziellos umhergeirrt bin, und keine Suchfunktion gefunden habe, ist mir die Hardwaretaste mit der Lupe unten rechts aufgefallen. Also direkt mal echofon, meinen Lieblingstwitterclient auf iOS und OS X gesucht – und nicht gefunden. Dafür scheint es eine Twitter-App direkt von Twitter zu geben. Erster Nutzerkommentar: „Ruckelt wirklich böse“ – muss ich haben! Zum Kauf muss ich allerdings erstmal mein Konto einrichten. Kurz überlege ich, das Geburtsdatum von Captain Kirk anzugeben, was problemlos möglich wäre, entscheide mich dann aber doch dagegen. Nach dem Bestätigen teilt mir das Telefon mit, dass es mich ab jetzt Spieler19979592 nennen wird. Ich habe jetzt offenbar einen XBox-Live-Account. Danach darf ich mir Twitter kaufen, netterweise (da es kostenlos ist) ohne irgendwelche Kreditkartendaten.
Die App landet dann im „erweiterten“ Menü, lässt sich aber auch auf den Homescreen legen.

Später kommen weitere Apps dazu:
Da mir die Facebook-Integration in das System (Kontakte und „Ich“) nicht so gut gefällt, lade ich mir die offizielle Facebook-App herunter, die die üblichen Funktionen bietet. Als ich mich in der Uni damit brüsten will, dass ich dort bin, stelle ich aber fest, dass das (zugegeben relativ neue) Places-Feature in der Facebook-App leider fehlt. Ebenfalls fehlt Single Sign-On, wodurch es bei iOS möglich ist, den Facebook-Login von der App übernehmen zu lassen. Wenn man dann im Browser oder in einer App auf Facebook stößt, wird kurz die Facebook-App gef Ansonsten: recht unspektakulär. Es fällt auf, wie auch bei der Twitter-App schon, dass durchaus darauf geachtet wurde, zum Look&Feel von Windows Phone 7 zu passen.

Als dritte App soll ein Google-Reader-Client her; den bewertungsmäßig besten Eindruck macht auf mich „Flux“. Kostet 1,99 €, allerdings ist (wie bei fast allen Apps) eine kostenlose Demo-Version verfügbar. Was die Beschränkung der Demo ist, steht leider nirgends, ich gehe aber davon aus, dass sie einfach irgendwann den Dienst verweigern wird. Werde ich dann ja sehen. Abgesehen vom grellen Icon ist Flux aber wirklich ein schöner Reader-Client, der ebenfalls vom Stil wie Windows Phone 7 oder auch Bing aussieht: Hintergrundfotos, große, serifenlose Segoe-Light-Schriften und bunte Kästchen (in denen das „Artikelbild“ angezeigt wird. Man sollte immer Artikelbilder setzen, wenn man bloggt!).

Was am Marketplace stört, ist die miese Suchfunktion. Obwohl das Angebot an Apps ingesamt noch überschaubar ist, suche ich ganz gerne nach Apps. Dafür drückt man in der Marketplace-App auf die Suchtaste. Das Problem ist dann nur, dass die Suchfunktion vor allem Musik findet. Und selbst wenn mal eine App dazwischen ist, kann man diese kaum schnell genug anklicken, da durch Einsatz des Dynamic-Query-Patterns ständig noch mehr Suchergebnisse (also Musik) dazwischen kommen. Warum steht hier keine Filterfunktion („nur Apps durchsuchen“) zur Verfügung?!

Allgemein bestehen die Apps in Windows Phone 7 aus mehreren nebeneinander liegenden Views, durch die normalerweise durch seitliches Swipen gewechselt werden kann. Bei Twitter hat man beispielsweise erst seine Timeline, rechts daneben die Mentions, dann Listen etc.
Jede dieser Views ist aber natürlich länger als das Display hoch ist, man kann also auch mit einem vertikalen Swipe nach unten scrollen. Soweit kein Problem, beim iPhone ist das auch manchmal so und klappt bestens.
Nicht so bei Windows Phone 7: scrollt man auch nur leicht schräg nach unten, wird allzu gerne ein horizontaler Swipe erkannt und es wird nach nebenan gewechselt. Außerdem ist die Swipe/Klick-Erkennung noch nicht ganz ausgereift: öfters wählt man auch einen Eintrag aus, anstatt über ihn weg zu scrollen. Wobei das nun eher am System selbst liegt als an den Apps, weshalb dieser Eintrag damit erstmal sein Ende finden soll.

Morgen werde ich dann mal versuchen, mit dem Mac Musik und so auf das HTC 7 Mozart zu syncen.

Die Bildqualität der Screenshots ist leider der fehlenden Screenshot-Funktion anzulasten. Keine Ahnung, warum da auf den Fotos diese Schraffur zu sehen ist.

Kommentare