sprachkonstrukt.de

Windows Phone 7: Fazit

Eineinhalb Monate hatte ich nun das HTC 7 Mozart von der Telekom zum Testen (die bisherigen Berichte gibts hier). Zum […]


Eineinhalb Monate hatte ich nun das HTC 7 Mozart von der Telekom zum Testen (die bisherigen Berichte gibts hier).

Zum Gerät selbst gibt es wenig zu sagen, HTC liefert gewohnt hochwertig verarbeitete Hardware ab. Schade ist nur, dass die drei Knöpfe direkt in das Display übergehen und so oft auch aus Versehen gedrückt werden. Die Kamera hat zwar 8 Megapixel, jedoch ist die Bildqualität definitiv schlechter als beim iPhone 4. Wie so oft hätte eher ein besserer Sensor verbaut werden sollen, als die Auflösung in die Höhe zu schrauben.

Das eigentlich interessante ist das Betriebssystem: Windows Phone 7. Microsofts Versuch, in die gleiche Liga wie Apple (mit iOS) und Google (mit Android) zu kommen. Tatsächlich war es die richtige Entscheidung, Windows Mobile zu begraben und von vorne anzufangen. Das System ist benutzbar, reagiert schnell und sieht hübsch aus. Das Design besteht vor allem aus bunten Kacheln und dem Segoe UI-Font. Doch hier scheinen teilweise etwas zu viele Kompromisse für ein schönes Design eingegangen worden zu sein: Zu oft ist die Schrift zu groß und wird abgeschnitten, weil sie nicht ganz auf das Display passt.

Das eigentliche Problem von Windows Phone 7 ist jedoch, dass es auf dem Stand ist, auf dem Apple und Google schon vor 2 Jahren waren. Viele Fehler, die dort schon gemacht wurden und die inzwischen gelöst sind, wurden von Microsoft unverständlicherweise wiederholt: beispielsweise das Fehlen einer Copy&Paste-Funktion und das Fehlen von Multitasking bzw. Fast-App-Switching. Wird eine App geschlossen, so wird sie beendet und muss beim nächsten Aufruf komplett neu gestartet werden – was mitunter dauern kann. Bei einem Spiel sind Ladezeiten von 30-40 Sekunden an der Tagesordnung, aber auch „einfache“ Apps wie die von Facebook brauchen locker 15-20 Sekunden, bis sie gestartet und benutzbar sind. Dadurch, und durch recht häufige Hänger und Abstürze wird die Benutzung von Windows Phone 7 in der aktuellen Version leider zur Qual. Schade, denn Microsoft hat durchaus schöne, eigene Ideen hervorgebracht. Beispielsweise ist Facebook direkt ins System integriert; auch die Tastatur bedient sich schneller als die des iPhone: Wortvorschläge werden in einer Liste direkt über der Tastatur angezeigt und können so direkt übernommen werden. Und zu guter Letzt unterstützt das Windows Phone eine Funktion, von der Apple-Nutzer nur träumen können: kabellose Synchronisierung.

Also: Microsoft ist auf einem guten Weg, momentan fährt man aber mit einem iPhone oder einem Android-Gerät besser.

Kommentare