sprachkonstrukt.de

Festplattenumzug mit Lion und Bootcamp

Mein MacBook Pro hat eine 500-GigaByte-Festplatte. Das ist okay, aber auch nicht überragend. Eigentlich hatte ich schon länger die Seagate […]

Mein MacBook Pro hat eine 500-GigaByte-Festplatte. Das ist okay, aber auch nicht überragend. Eigentlich hatte ich schon länger die Seagate Momentus XT im Blick, eine Hybrid-Festplatte, wollte aber warten, bis es sie mit 750 GB gibt. Nun stellte sich aber heraus, dass die FileVault-Festplattenverschlüsselung das Hybrid-Feature hinfällig macht, da der Festplattentreiber, der gerne häufig genutzte Dateien auf den integrierten Flash-Speicher schieben würde, die Dateien selbst gar nicht sieht, sind ja verschlüsselt.
Daher habe ich jetzt aufgehört, auf Seagate zu warten, und habe mir die momentane Über-Festplatte rausgelassen, die Western Digital Scorpio Black mit 750 GB. Sie hat die normale Bauhöhe, passt also in einen Laptop, und dreht mit 7200 Umdrehungen, wodurch sie zwar nicht auf Hybrid-Niveau ist, aber dennoch eine ordentlich schnelle Festplatte.

Folgende Strategie verwendete ich für den „Umzug“:

1. Die neue Festplatte mit einem Seagate GoFlex FireWire Adapter, wie ich ihn für meine mobile externe Festplatte verwende, anschließen. Erfreuliche Überraschung: die als Profi-Platte vermarktete Western Digital kommt unformatiert daher, und folglich auch ohne Softwareschrott, wie man das leider oft bei neuen Festplatten kennt. Also mit dem Festplattendienstprogramm erstmal die 750GB mit HFS+ formatiert und als Partitionstabelle GUID gewählt.

2. Nun kommt der langwierige Schritt, der bei mir gut 4 Stunden gedauert hat: Mit dem Carbon Copy Cloner habe ich den kompletten Inhalt der Mac-Partition auf die neue Festplatte kopiert. Die Zeit muss man sich mit Katzenvideos auf YouTube vertreiben, da Änderungen an Dateien auf der Festplatte in dieser Zeit nicht auf die neue Platte mitgehen würden.
Alternativ könnte man das über Nacht machen.

3. Erster Test: den Mac neu starten und die Alt-Taste gedrückt halten, nun sollte die externe, neue Festplatte als Startvolume erkannt werden. Beim Start nicht wundern, wenn der Login-Screen später als normal kommt: die neue Festplatte ist noch nicht verschlüsselt, wir haben ja die Dateien aus der verschlüsselten internen Festplatte rauskopiert, ohne die Verschlüsselung selbst.
Lion dürfte keine Probleme damit haben, nun auf einer anderen Festplatte zu laufen, lediglich der Spotlight-Index will sich neu erstellen. Und, etwas seltsam, Dropbox wollte sich bei mir neu konfigurieren.

4. Nun zu Boot Camp. Die Windows-Partition sichern wir mit Winclone, das zwar sehr beta ist, aber funktioniert. Vor dem Start sollte man noch die Einstellungen von Winclone überprüfen.

Das dauerte bei mir mit einer 100GB-Partition ca. 2 Stunden.
Leider weigert sich der Boot-Camp-Assistent, auf einer per Firewire angeschlossenen Festplatte eine Windows-Partition zu erstellen. Daher müssen wir sie jetzt einbauen.

5. Eine bebilderte Anleitung für den Festplattentausch bietet wie üblich iFixit. Für den Wechsel der Festplatte werden zwingend ein Philips #00 und ein Torx T6 Schraubenzieher benötigt, beide sind beim örtlichen Baumarkt für je ca. 4–5 € erhältlich. Bei iFixit steht auch noch was von einem Tri-Wing-Schraubenzieher für die Entnahme des Akkus, dies ist jedoch nicht zwingend notwendig und ich habe den Teil weggelassen. Dafür habe ich mit Staubsauger und Wattestäbchen noch eine kleine Innenreinigung von Lüftern etc. gemacht.
16 Schrauben, einen Stecker und eine Klebelasche später ist die neue Festplatte verbaut und sollte wie erwartet starten.

6. Jetzt können wir den Boot-Camp-Assistent ausführen; auf die Frage, ob wir die Boot Camp Treiber schon auf einer externen Festplatte haben, antworten wir mit Ja. Dann kann die Partitionsgröße gewählt werden. Ist der Assistent fertig, beenden wir ihn.

7. Zurück zu Winclone. Hier können wir jetzt das erstellte Image und die neue Bootcamp-Partiton auswählen und das Image darauf restoren. Das dauerte bei mir gut eine Stunde.

8. Neustart, Windows, funktioniert, alles gut. VMWare Fusion wollte die Boot Camp Installation gerne nochmal neu hinzugefügt haben, lief dann aber auch wie zuvor.

9. Zu guter Letzt sollte FileVault wieder aktiviert werden, damit die Mac-Partition wieder vollverschlüsselt ist. Leider verweigert Lion das, da die Restore-Partition fehlt. Um diese zu erstellen, muss die Lion-Installation nochmal gestartet werden, Lion also „drüberinstalliert“ werden (am besten direkt aus dem Mac App Store, dann ist es die aktuellste Version). Ist das geschehen, lässt sich FileVault problemlos aktivieren und alles ist gut.

Kommentare