sprachkonstrukt.de

So sieht das iPhone 4S aus

Gerade in der italienischen Eckkneipe, die ein DHL-Lager unterhält, abgeholt: Das Highlight ist natürlich das neue Gehäuse mit gravierenden Änderungen […]

Gerade in der italienischen Eckkneipe, die ein DHL-Lager unterhält, abgeholt:

Das Highlight ist natürlich das neue Gehäuse mit gravierenden Änderungen gegenüber dem Vorgänger, dem iPhone 4 (im Bild unten, mit Kratzern):

Der Mute-Button ist also etwas nach unten gerutscht, um dem Isolator des neuen Antennenrahmens Platz zu machen.

Spaß beiseite: Hauptänderung ist natürlich die Kamera, deren Qualität die schon gute iPhone-4-Kamera noch bei weitem übertrifft und außerdem 1080p-HD-Video dreht – und die Software. iOS 5, was eigentlich schon genug lang überfällige Änderungen enthält, durfte ich nun schon einen Tag auf dem iPhone 4 testen – dazu kommt jetzt noch Siri, das Ding, das Sprachsteuerung massenkompatibel machen wird.

Übrigens ist bei mir nicht etwa der Wohlstand ausgebrochen (immer noch nicht!), das iPhone 4S kam jetzt durch die „normale“ Vertragsverlängerung als Nachfolger meines 3GS – das iPhone 4 fand letztes Jahr nur durch glückliche Umstände zu mir. Teil des Deals war aber auch, dass ich es nun wieder abgebe. Mach ich gerne.

Noch kurz zum Prozess: erstmals lief das über die Telekom gut. Die letzten Jahre dauerte es immer Wochen, bis sie endlich liefern konnte. Diesmal gab es das sogenannte „Premierenticket“, mit dem man im Store vorbestellen konnte – und ein Gerät für heute versprochen bekam. Tatsächlich hat die Telekom ihr Versprechen gehalten. Ideal wäre es für mich nur gewesen, das Gerät im Laden abholen zu können. Denn das DHL-Paket kam natürlich, wie immer, während meiner Abwesenheit und ging deswegen in die italienische Eckkneipe.

Kommentare